Stichworte, ...
back

Trauriges Jubiläum: Die Toten von Le Mans

60 Jahre ist es her, dass 84 Menschen beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans ihr Leben verloren. Am 11. Juni 1955 ereignete sich der schwerste Unfall der Rennsportgeschichte. Es ist der Franzose Pierre Levegh, dessen Unfall in einer Tragödie endet. Der Fahrer des Mercedes "Silberpfeil" raste nach einer Kollision in der 35. Runde wie ein Geschoss in die Haupttribüne und verletzte über 100 Menschen. Wie 84 Zuschauer überlebte Levegh diesen Unfall nicht.

18. Juni 2015

Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans ist ein Mythos. Es ist das berühmteste Langstreckenrennen der Welt. Seit 1923 wetteifern Fahrzeughersteller um den Beweis der höchsten Entwicklungsstufe und absoluten Zuverlässigkeit unter härtesten Rennsportbedingungen. Viele Rekorde wurden in über 90 Jahren Le Mans-Geschichte aufgestellt. 1955 auch der mit den meisten Toten.

Zur größten Katastrophe des Motorsports kam es, als Teile des verunglückten Mercedes-Benz 300 SLR des Franzosen Pierre Levegh in die dortige Zuschauertribüne flogen. Der Fahrer des so genannten Silberpfeils kollidierte in der 35. Runde mit dem Austin-Healey-Pilot Lance Macklins. Dieser wurde zuvor von dem Jaguar-Pilot Mike Hawthorn überholt und dann urplötzlich "geschnitten", weil Hawthorn nach rechts zog und stark bremste, um doch noch einen Boxenstopp zu absolvieren. Macklins zog nach links und der mit circa 240 km/h herannahende Pierre Levegh konnte nicht mehr ausweichen. Innerhalb von vier Sekunden nahm die Tragödie ihren Lauf.

"Eine Tragödie, die viele Fragen aufwarf: Warum starben so viele Menschen auf einmal? Explodierte der Mercedes, weil illegale Benzinzusätze verwendet wurden? Warum zog das Unternehmen seine Rennwagen zurück? Ein Schuldeingeständnis? Wer war verantwortlich für die Katastrophe, und was war die Ursache für den Crash?", sind Fragen, die Der Stern in seiner Online-Ausgabe versucht, zu beantworten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie hier: www.stern.de


Bild: Wikipedia
Informiere deine Follower über diesen Artikel.
Teile diesen Artikel mit deinen Google-Kreisen.
Auf anderen Social Networks posten.
Stichworte: Journal,


Das Interesse an Casting-Shows verflacht zusehends und auch Schönheitswettbewerbe sind nicht mehr in allen Gesellschaftsgruppen von Interesse. Einen...

Den Weltraum erreichen sie wohl nicht - auch wenn der Name swiss space hub agency es vermuten lässt. Dennoch verspricht das schweizer Unternehmen...

Statt in der See bestattet, wurden 67 Urnen in einem leer stehenden Haus im Harz gehortet. Das berichten derzeit mehrere Medien, unter anderen Erfahren Sie mehr

0,27 Sekunden benötigt Goolge, um über 300.000 Ergebnisse zum Thema Diebstahl auf dem Friedhof zu finden. Die meisten Einträge verweisen dabei auf...

Die letzten Gedanken und Empfindungen großer Dichter und Denker sind uns vielfach bekannt. Nicht wenige Werke beschreiben detailliert die Tage und...

Im Fokus des interaktiven Magazins Yourope stehen die ganz alltäglichen Herausforderungen der Europäer. KAFFEE, KUCHEN, TOD - DER NEUE UMGANG MIT...

"Mich hat berührt, wie sehr die Menschen, die ich getroffen habe, am Leben hängen. Der Zeitpunkt für ein selbstbestimmtes Ende, dieser...

Wer erinnert sich nicht mehr an Knut? Für viele ist der 2011 verstorbene Eisbär aus dem Zoologischen Garten Berlin der Inbegriff des liebenswerten...

Wie sinnlich können "Sinnobjekte" sein, die für sakrale Zwecke entworfen werden? Schaut man auf die Internetseite des Designers Andreas...

Der Bundesverband Deutscher Bestatter gab am 15. Oktober 2013 die Bundessiegerin des Bundesleistungswettbewerbs der Bestattungsfachkräfte bekannt....

Traueranzeige online gestalten und aufgeben
Muster-Traueranzeigen ansehen
 
 
 
Thanks for visiting