Stichworte, ...
29. Mai 2017

Trauerfeier

Die Trauerfeier ist eine Zeremonie, bei der es je nach Religionszugehörigkeit eine bestimmte Abfolge bzw. Liturgie gibt. Das heißt, dass festgelegt Handlungen vollzogen werden. Sie ist immer mit dem Abschied von dem Verstorbenen verbunden. Eine gefühlvolle Trauerfeier ist viele eine wertvolle Hilfe auf dem Weg durch die Trauer.

In der christlichen Kirche ist die Trauerfeier als ein Abschnitt zu sehen. Im Islam sind dagegen die Gebete, die rituellen Waschungen und die Beisetzung in einem Ablauf zu vorgeschrieben. Das kollidiert allerdings mit den deutschen Regelungen.

Planung der Feierlichkeit

Planen Sie die Trauerfeier sehr sorgfältig. Da es viel zu tun und zu organisieren gibt, verteilen Sie die Aufgaben nach Möglichkeit auf verlässliche Angehörige oder Freunde. Nutzen Sie auch die Erfahrungen der Bestattungsinstitute. Klären Sie im Vorfeld folgendes:
  • Termine mit dem Bestatter und der Friedhofsverwaltung
  • Gästeliste
  • Trauerbriefe und -anzeigen
  • Blumenschmuck und Kränze
  • Gottesdienst
  • Trauerrede
  • Musikalische Begleitung

Anschließendes Beisammensein

Das Zusammenstellen der Gästeliste ist nicht immer einfach. Vor allem, wenn Freunde und Bekannte des Verstorbenen einem selbst wenig bekannt sind. Achten Sie daher darauf, niemanden zu vergessen. Anhand der Gästeliste können Sie auch den Umfang der Trauerfeier und das anschließende Trauermahl besser planen. Das führt in dieser schweren Situation auch zu mehr Handlungssicherheit.

Ablauf der Trauerfeier

Wird eine der jeweiligen Religion entsprechende Traufeier durchgeführt, so steht der Ablauf im Großen und Ganzen fest. Da sich aber viele mittlerweile eine weltliche bzw. eine weltlichere Trauerfeier wünschen, können Sie den Ablauf sehr wohl (mit-)bestimmen.
Hat der Verstorbene zu Lebzeiten entsprechende Wünsche geäußert, so haben sie es leichter. Ist der Tod eines Angehörigen abzusehen, so ist es sinnvoll, danach zu fragen und sich die Wünsche zu notieren.

Die christliche Kirche ist vielerorts sehr flexibel geworden und gibt individuellen Wünschen genügend Raum. Es ist selbstverständlich auch möglich, auf alle religiösen Handlungen zu verzichten.



Informiere deine Follower über diesen Artikel.
Teile diesen Artikel mit deinen Google-Kreisen.
Auf anderen Social Networks posten.
Trauer ist immer ein Ausdruck des seelischen Schmerzes und eine ganz natürliche Reaktion auf einen Verlust. Tritt dieser ein, lässt sich die ...
Die Voraussetzung für einen Totenschein ist eine gründliche Untersuchung. Der Arzt bestimmt, ob und wann der Tod eingetreten ist und stellt...
Grabmal
Ob naturbelassen, geschliffen oder auf Hochglanz poliert, ob Stein, Holz oder Stahl: Bei Grabmalen gibt es jede erdenkliche Bearbeitungsart, Form und...
Trauerknigge
Soviel sei gesagt: Feste Regeln gibt es nicht. Die sind von Land zu Land, von Region zu Region oder auch von Familie zu Familie sehr ...
St. Johannisfriedhof ist Deutschlands schönster Friedhof
Das Interesse an Casting-Shows verflacht zusehends und auch Schönheitswettbewerbe sind nicht mehr in allen Gesellschaftsgruppen von Interesse. Einen...
Dem Himmel noch näher
Den Weltraum erreichen sie wohl nicht - auch wenn der Name swiss space hub agency es vermuten lässt. Dennoch verspricht das schweizer Unternehmen...
Gewerbsmäßiger Betrug mit Urnen vermutet
Statt in der See bestattet, wurden 67 Urnen in einem leer stehenden Haus im Harz gehortet. Das berichten derzeit mehrere Medien, unter anderen Erfahren Sie mehr
Sehr beliebt: Diebstahl auf dem Friedhof
0,27 Sekunden benötigt Goolge, um über 300.000 Ergebnisse zum Thema Diebstahl auf dem Friedhof zu finden. Die meisten Einträge verweisen dabei auf...
Traueranzeige online gestalten und aufgeben
Muster-Traueranzeigen ansehen
 
 
 
Thanks for visiting