Stichworte, ...
19. Januar 2017

Hospiz

Der Name Hospiz leitet sich aus dem Lateinischen ab und bedeutet Herberge. In unserem Sprachgebrauch sind dies Einrichtungen der ganzheitlichen Sterbe-, aber auch der Trauerbegleitung. Im Gegensatz zu einer Palliativstation im Krankenhaus verfügen Hospize nur über wenige Betten und arbeiten wie ein kleines Pflegeheim. Die Pflege ist dabei umfassend, kann aber nicht nur stationär, sondern auch teilstationär oder ambulant erfolgen.

Im Hospiz werden unheilbar kranke Patienten in ihrer letzten Lebensphase aufgenommen. Die Pflege ist ganz auf den geäußerten Wunsch bzw. den mutmaßliche Willen der Patienten ausgerichtet. Zur respektvollen Betreuung gehört im Hospiz vor allem die Kontrolle der verschiedenen Symptome, besonders die Schmerztherapie.

Was unterscheidet das Hospiz vom Krankenhaus?

Es gibt fünf Grundprinzipien, die das Wesen eines Hospizes beschreiben:
  • Nicht nur der Kranke, sondern auch die Angehörigen stehen im Mittelpunkt der Pflege
  • Patienten und Angehörigen werden von einem Team aus verschiedenen Fachrichtungen betreut
  • Lebensqualität kommt vor Lebensquantität
  • Freiwillige Helfer werden in die Arbeit mit eingebunden
  • Trauerarbeit ist ein wichtiger Teil
Hospize haben es sich zur Aufgabe gemacht, dem Sterben wieder ein Stück Normalität zu verleihen. Es wird versucht, dem Patienten das Gefühl zu geben, in einem geborgenen Umfeld das Leben zu beenden. Dies ist besonders wichtig, da rund 90 Prozent der Deutschen laut Umfragen zu Hause sterben wollen. Gleichzeitig werden Angehörige trotz intensiver Einbeziehung in die letzte Lebensphase von vielen Bereichen der Pflege entlastet.

Bezahlt die Krankenkasse?

Hospize gehören mittlerweile fest zum deutschen Gesundheitswesen. Alle zuschussfähigen Kosten (Tagespflegesatz) werden zu 90 Prozent von den Krankenkassen seit dem 01.08.2009 übernommen. Die restlichen 10 Prozent des Tagespflegesatzes müssen die Hospize selbst aufbringen. Daher sind diese Einrichtungen auf Spenden angewiesen.


Informiere deine Follower über diesen Artikel.
Teile diesen Artikel mit deinen Google-Kreisen.
Auf anderen Social Networks posten.
Allen, die getröstet, unterstützt, geholfen oder einfach nur in der schwierigen Situation da waren, gebührt der Dank.
Zu Lebzeiten hat jeder das Recht, über sein Hab und gut zu bestimmen. Liegt dies in schriftlicher Form vor, dann nennt man dies Testament oder...
Musik und Lieder
Mit Musik werden seit Jahrtausenden Gefühle ausgedrückt und unsere Emotionen beeinflusst. Trauer gehört dazu. Und da in dieser Situation oft die...
Bestattungskosten
Für viele ist klar: Der letzte Weg des irdischen Daseins soll zu einem schönen und würdevollen Abschied werden. Auch wenn es im ersten Moment ...
St. Johannisfriedhof ist Deutschlands schönster Friedhof
Das Interesse an Casting-Shows verflacht zusehends und auch Schönheitswettbewerbe sind nicht mehr in allen Gesellschaftsgruppen von Interesse. Einen...
Dem Himmel noch näher
Den Weltraum erreichen sie wohl nicht - auch wenn der Name swiss space hub agency es vermuten lässt. Dennoch verspricht das schweizer Unternehmen...
Gewerbsmäßiger Betrug mit Urnen vermutet
Statt in der See bestattet, wurden 67 Urnen in einem leer stehenden Haus im Harz gehortet. Das berichten derzeit mehrere Medien, unter anderen Erfahren Sie mehr
Sehr beliebt: Diebstahl auf dem Friedhof
0,27 Sekunden benötigt Goolge, um über 300.000 Ergebnisse zum Thema Diebstahl auf dem Friedhof zu finden. Die meisten Einträge verweisen dabei auf...
Traueranzeige online gestalten und aufgeben
Muster-Traueranzeigen ansehen
 
 
 
Thanks for visiting