Stichworte, ...
back

Neue Gestaltungsideen in Straubing

"Urnengemeinschaftsanlage" klingt nicht besonders pietätvoll. Dass man in bayerischen Straubing solche Anlagen schön gestalten kann, zeigt, wie modern städtische Friedhöfe mittlerweile agieren. Bislang entstanden fünf geschmackvolle Grabanlagen.

29. Mai 2013
Auf dem Friedhof St. Michael in Straubing entstanden in den letzten Monaten fünf neue Urnen-Gemeinschaftsanlagen für Paare und Einzelpersonen. Die fünfte, vorerst letzte Anlage wurde am 25. März eröffnet. Das Interesse ist groß: die Flächen sind zum Teil bereits bis zur Hälfte belegt, ein Feld ist komplett belegt und reserviert. Die Verwaltung denkt nach eigenen Angaben über weitere ähnliche Projekte nach.

Um frei gewordene Grabflächen sinnvoll zu nutzen, hatte die Friedhofsverwaltung Steinmetzbetriebe gebeten, Entwürfe mit religiösem Hintergrund für die Anlagen anzufertigen. Die Kirchenverwaltung als Träger des Friedhofs genehmigte folgende fünf Vorschläge:
  • „Betenden Hände“: 34 Urnengräber für Einzelpersonen inmitten eines Rondells umgeben von einem „Rosen-Kranz“, Beisetzung erfolgt im mit Rindenmulch gefüllten Innenkreis.
  • „Blätter“: 28 Urnengräber für Paare. Jedes Paar teilt sich ein Blatt, das auf einem Kiesbett liegt. Beisetzung links und rechts in den bepflanzten Flächen.
  • „Schiff“: 40 Urnengräber für Einzelpersonen und Paare.
  • „Schmetterling“: 60 Urnengräber für Einzelpersonen oder Paare. Beisetzung im Feld vor dem Denkmal.
  • „Tor zum Leben“: 22 Urnengräber für Paare. Beisetzung vor dem jeweiligen Urnengrabstein.

„Der Clou ist, dass die Steinmetzbetriebe erst entlohnt werden, wenn eine Bestattung in der von ihnen konzipierten Anlage stattgefunden hat, um lieblos in den Friedhof geklatschte ,Katalogware aus Fernost’ zu verhindern“, so Christian Greisinger, Friedhofsverwalter in Straubing. „Ein herzliches Dankeschön gilt den badischen Friedhofsgärtnern unter Matthias Kocher, die mit ihren wertvollen Tipps und Anregungen viel zum Gelingen dieser Gemeinschaftsanlagen beigetragen haben.“ Die Grabpflege übernimmt bei jeder Gemeinschaftsanlage eine andere Gärtnerei. Eigene Bepflanzung ist nicht erlaubt, nur zu Beisetzungen darf Grabschmuck abgelegt werden.

Weitere Infos und Fotos von der Entstehung unter www.friedhof-straubing.de


Foto: Friedhof St. Michael, Straubing
Informiere deine Follower über diesen Artikel.
Teile diesen Artikel mit deinen Google-Kreisen.
Auf anderen Social Networks posten.
Stichworte: Journal,


Das Interesse an Casting-Shows verflacht zusehends und auch Schönheitswettbewerbe sind nicht mehr in allen Gesellschaftsgruppen von Interesse. Einen...

Den Weltraum erreichen sie wohl nicht - auch wenn der Name swiss space hub agency es vermuten lässt. Dennoch verspricht das schweizer Unternehmen...

Statt in der See bestattet, wurden 67 Urnen in einem leer stehenden Haus im Harz gehortet. Das berichten derzeit mehrere Medien, unter anderen Erfahren Sie mehr

0,27 Sekunden benötigt Goolge, um über 300.000 Ergebnisse zum Thema Diebstahl auf dem Friedhof zu finden. Die meisten Einträge verweisen dabei auf...

Die letzten Gedanken und Empfindungen großer Dichter und Denker sind uns vielfach bekannt. Nicht wenige Werke beschreiben detailliert die Tage und...

Im Fokus des interaktiven Magazins Yourope stehen die ganz alltäglichen Herausforderungen der Europäer. KAFFEE, KUCHEN, TOD - DER NEUE UMGANG MIT...

"Mich hat berührt, wie sehr die Menschen, die ich getroffen habe, am Leben hängen. Der Zeitpunkt für ein selbstbestimmtes Ende, dieser...

Wer erinnert sich nicht mehr an Knut? Für viele ist der 2011 verstorbene Eisbär aus dem Zoologischen Garten Berlin der Inbegriff des liebenswerten...

Wie sinnlich können "Sinnobjekte" sein, die für sakrale Zwecke entworfen werden? Schaut man auf die Internetseite des Designers Andreas...

Der Bundesverband Deutscher Bestatter gab am 15. Oktober 2013 die Bundessiegerin des Bundesleistungswettbewerbs der Bestattungsfachkräfte bekannt....

Traueranzeige online gestalten und aufgeben
Muster-Traueranzeigen ansehen
 
 
 
Thanks for visiting