Stichworte, ...
back

Immer häufiger kaum Geld für die Bestattung

Weil sich immer weniger Menschen die Bestattung ihrer Angehörigen leisten können, sind Städte und Gemeinden zu höheren Ausgaben gezwungen. Das betrifft die finanzielle Hilfe als auch die komplette Übernahme der Kosten. Somit wird Armut in Deutschland auch auf dem Friedhof durchaus sichtbar.

13. Februar 2015
Noch gibt es in Deutschland eine Bestattungspflicht. Bei aller Diskussion über deren Abschaffung, rückt ein anderes Problem immer stärker in den Vordergrund: Immer mehr Hinterbliebene können eine Bestattung nicht mehr bezahlen. So müssen die Sozialämter immer häufiger einspringen. Waren im Jahr 2006 noch 13.800 Bundesbürger auf finanzielle Hilfe bei der Bestattung angewiesen, so stieg deren Zahl laut statistischem Bundesamt bis 2013 auf knapp 23.500. Die Kosten stiegen in diesem Zeitraum von 41,3 Millionen auf 60,61 Millionen Euro.

Mit Blick auf die zunehmende Altersarmut könnte sich auch der Anteil der Sozialbestattungen erhöhen. Wie allerdings die Städte und Gemeinden auf die steigende finanzielle Belastung reagieren, steht noch aus. Eine Absenkung der Kostenübernahme ist aber durchaus zu befürchten. Welche Leistungen dabei die öffentliche Hand übernimmt, ist nicht einheitlich geregelt. Trotz örtlichen Unterschieden soll aber in jedem Fall ein einfaches und würdiges Begräbnis ermöglicht werden.

Sabine Zimmermann, Bundestagsabgeordnete Der Linken äußert gegenüber der Online-Ausgabe der Wirtschaftswoche, dass sichtbare Armenbegräbnisse eines Sozialstaates unwürdig seien. „Notwendig sind verbindliche und bundesweit einheitliche Standards, die ein Mindestniveau an Bestattungskultur und Menschlichkeit garantieren und über das bloße „unter die Erde bringen“ hinaus gehen.“
Informiere deine Follower über diesen Artikel.
Teile diesen Artikel mit deinen Google-Kreisen.
Auf anderen Social Networks posten.
Stichworte: Journal,


Das Interesse an Casting-Shows verflacht zusehends und auch Schönheitswettbewerbe sind nicht mehr in allen Gesellschaftsgruppen von Interesse. Einen...

Den Weltraum erreichen sie wohl nicht - auch wenn der Name swiss space hub agency es vermuten lässt. Dennoch verspricht das schweizer Unternehmen...

Statt in der See bestattet, wurden 67 Urnen in einem leer stehenden Haus im Harz gehortet. Das berichten derzeit mehrere Medien, unter anderen Erfahren Sie mehr

0,27 Sekunden benötigt Goolge, um über 300.000 Ergebnisse zum Thema Diebstahl auf dem Friedhof zu finden. Die meisten Einträge verweisen dabei auf...

Die letzten Gedanken und Empfindungen großer Dichter und Denker sind uns vielfach bekannt. Nicht wenige Werke beschreiben detailliert die Tage und...

Im Fokus des interaktiven Magazins Yourope stehen die ganz alltäglichen Herausforderungen der Europäer. KAFFEE, KUCHEN, TOD - DER NEUE UMGANG MIT...

"Mich hat berührt, wie sehr die Menschen, die ich getroffen habe, am Leben hängen. Der Zeitpunkt für ein selbstbestimmtes Ende, dieser...

Wer erinnert sich nicht mehr an Knut? Für viele ist der 2011 verstorbene Eisbär aus dem Zoologischen Garten Berlin der Inbegriff des liebenswerten...

Wie sinnlich können "Sinnobjekte" sein, die für sakrale Zwecke entworfen werden? Schaut man auf die Internetseite des Designers Andreas...

Der Bundesverband Deutscher Bestatter gab am 15. Oktober 2013 die Bundessiegerin des Bundesleistungswettbewerbs der Bestattungsfachkräfte bekannt....

Traueranzeige online gestalten und aufgeben
Muster-Traueranzeigen ansehen
 
 
 
Thanks for visiting