Stichworte, ...
26. März 2017

Bestattung

Die Bestattung ist mittlerweile nicht mehr nur allein dem Menschen vorbehalten. Immer häufiger werden auch verstorbene Haustiere zu Grabe getragen. Daran ist zu erkennen, dass sich die Bestattungskultur in den letzten Jahren sehr entwickelt hat. War das Begräbnis noch bis weit in das 18. Jahrhundert ausschließlich Sache der Kirche, so ist es heute auch ein sehr bürokratischer Vorgang.

Die Bestattung wird hierzulande auch Beisetzung, Beerdigung oder Begräbnis genannt. Diese Art des Abschieds ist - in welcher Form auch immer - im kultur-historischen Zusammenhang zu sehen. Daher können sich die Rituale nicht nur zwischen den Religionen und Ländern unterscheiden, sondern auch innerhalb der gleichen Glaubensgemeinschaft. Allen gleich sind der Abschied und die Erweisung der letzten Ehre.

Mittlerweile ist es möglich, die Feier nach religiösem oder weltlichem Ritus abzuhalten. Damit der Verstorbene angemessen gewürdigt wird, sollte ein intensives Gespräch mit dem  Religionsvertreter oder dem Trauerredner geführt werden. Hat der Verstorbene bereits zu Lebzeiten vorgesorgt, dann sollten sich die Angehörigen danach richten. Mehr zu diesem Thema finden Sie unter Bestattungsvorsorge.  Die Organisation der Bestattung kann man selbst übernehmen oder einem Bestattungsunternehmen überlassen.

Bestattungspflicht

In Deutschland gilt eine Bestattungspflicht. Diese ist zwar Sache der Bundesländer, unterscheidet sich aber nur in Details. Danach sind die nächsten Angehörigen beziehungsweise die Sorgeberechtigten der oder des Verstorbenen sind verpflichtet, für die Leichenschau, die Ausstellung der Todesbescheinigung und die Bestattung zu sorgen. Zu dieser Pflicht gehören auch die Beförderung der sterblichen Überreste, die Wahl der Bestattungsart, des Friedhofs, des Grabes und die Durchführung der Beisetzung. Von der Bestattungspflicht ist aber die Kostentragungspflicht der Bestattung zu trennen. Lesen Sie dazu bitte das Kapitel Bestattungskosten.

Bestattungen in den verschiedenen Religionen

Jede Kultur und jede Religion besitzt ihre eigenen Rituale. Spätestens seit der Steinzeit werden Bestattungsriten durchgeführt. Da im Tierreich keine entsprechenden Rituale bekannt sind, gelten sie als typisch menschlich. Sie sind in der Regel immer mit den Jenseitsvorstellungen der jeweiligen Religion oder Kultur eng verbunden.

Eine kurze Darstellung der Bestattungsriten der unterschiedlichen Religionen finden Sie in unserem Lexikon.


Informiere deine Follower über diesen Artikel.
Teile diesen Artikel mit deinen Google-Kreisen.
Auf anderen Social Networks posten.
Die Bestattung ist mittlerweile nicht mehr nur allein dem Menschen vorbehalten. Immer häufiger werden auch verstorbene Haustiere zu Grabe getragen...
Trauer ist immer ein Ausdruck des seelischen Schmerzes und eine ganz natürliche Reaktion auf einen Verlust. Tritt dieser ein, lässt sich die ...
Grabpflege
Eine typische Grabbepflanzung gibt es heute nicht mehr. Gehörten robuste Bodendecker jahrzehntelang zum allumfassenden Standardbepflanzung, prägen...
Trauerredner
In der christlichen Trauerfeier wird die Aussegnung durch den Pfarrer oder den Pastor vorgenommen. Dieser hält meist auch die Trauerrede. Es ist...
St. Johannisfriedhof ist Deutschlands schönster Friedhof
Das Interesse an Casting-Shows verflacht zusehends und auch Schönheitswettbewerbe sind nicht mehr in allen Gesellschaftsgruppen von Interesse. Einen...
Dem Himmel noch näher
Den Weltraum erreichen sie wohl nicht - auch wenn der Name swiss space hub agency es vermuten lässt. Dennoch verspricht das schweizer Unternehmen...
Gewerbsmäßiger Betrug mit Urnen vermutet
Statt in der See bestattet, wurden 67 Urnen in einem leer stehenden Haus im Harz gehortet. Das berichten derzeit mehrere Medien, unter anderen Erfahren Sie mehr
Sehr beliebt: Diebstahl auf dem Friedhof
0,27 Sekunden benötigt Goolge, um über 300.000 Ergebnisse zum Thema Diebstahl auf dem Friedhof zu finden. Die meisten Einträge verweisen dabei auf...
Traueranzeige online gestalten und aufgeben
Muster-Traueranzeigen ansehen
 
 
 
Thanks for visiting